ZKJ Aprilkleid – cum tempore

72174_4891581896207_128332886_nDa ich ja so ein kleines Viertelchen zu spät dran bin, hab ich mir heute mal die Mühe gemacht meine Haare ausgiebigst zu glätten ( und mich dabei über die Silberlinge zu wundern) und ganz viele Fotos für Euch zu machen. Der Schnitt ist

 

Der Stoff von ??? gut abgelagert aus dem Fundus

Roter Streifenstoff

Und dann hab ich mal probiert zu fotografieren….

Enst1Geht auch freundlicher

Geht dochUnd entspannter

lächelnSommerkleidNa und etwas gelöster

Lächeln gebücktNa so verträumt, da ist im Kopf doch schon das Maikleid unterwegs….

Träum dochvon hintenDer erste Nahtverdeckte Reißverschluß, zwar nicht wirklich verdeckt, aber noch tolerabel. Vor allem beult es nicht.
Manöverkritik:

Lies sich gut nähen, ich habe kaum angepasst , da es für die verschiedensten Figurkonfigurationen extra Schnittteile gibt. Trotzdem würde ich beim nächsen mal, was es definitiv geben wird, die Unterbrustweite enger fassen.  Beim Reißverschluß habe ich nach dem 4. Einnähen und Trennen beschlossen, das es diesmal so sein darf. Da  muss ich noch üben. Der Stoff läßt sich auch nach dem 100. Bügeln nicht überreden glatt zu werden und zu bleiben schon gar nicht. Aber das sit dann halt casual. Die Ärmelchen der kurzen Variante waren mir zu kurz, also habe ich die langen Ärmel  gekürzt und um etliche cm verschmälert. Aber auch das ist noch suboptimal.

Aber: es trägt sich gut, ist bequem, sogar fahrradtauglich, und ich fahre mit einem Herrenrad. Und die passenden Schuhe habe ich schon gesichtet, ihr müsst erstmal mit der 2. Wahl aus dem Fundus vorlieb nehmen.

Eigentlich wollte ich noch mehr mit der blauen Paspel arbeiten (dabei mit Hochachtung an  die Paspelkönigin Simone gedenkend), aber die Paspel war plötzlich verschwunden, und das 4jährige Frollein wurde mit der Schere gesichtet, is klar?

ZKJ – März

72174_4891581896207_128332886_n

Mein  Märzkleid ist noch kein richtiges Frühlingskleid, sondern absolut Winter-März-tauglich!!!!  Genäht nach

3-2-1 war dieser Stoff meins:

HahnentrittEin Romanit-Jersey: trägt sich super, hat eine gute Dicke, lief nicht ein, läßt sich gut vernähen. Was will man mehr? Nun,  beim Zusammensteppen aufpassen. Genau in der Mitte war ich um nicht mal einen halben Millimeter verrutscht. Naja, ein bißchen ließ es sich korrigieren. Das Oberteil des Schnittes werde ich etwas anpassen müssen. Trotz Messen hier und dort, ist es 3 cm zu kurz. Dann könnte direkt darunter die engste Stelle der Taille anfangen. Ja, so ist sie halt, die Figur. Also, es ist noch längst nicht perfekt ausgearbeitet, abe ich liebe es. Es trägt sich toll, ich fühle mich wohl, es sitzt, wackelt und hat Luft und darum werde auf jeden Fall noch eines nähen. Mit den Entsprechenden Verbesserungen.

Simplicity 7275

Simplicity

Naja, und noch ein Manko: Ich brauche dafür Oberteile!! Es gibt also viel zu tun….

ZKJ: Besser spät als nie…

… und auch im März kommt nochmal der Winter, also eben auch noch das Februarkleid. So!

Das kleine Sch…..chen hat es mir irgendwie nicht einfach gemacht. Angefangen bei dem Stoff: ZKJ2-StoffEs ist ein Leinen-Poly-Mischling und hat eine leichte Crepe-Webung. Heißt das so?  Es fühlt sich toll an. Ich hatte es mal im Ausverkauf beim Karcity entdeckt. Der gleiche Stoff  liegt hier in blau auch nochmal, für 1,60€ /m. Naja, auf jeden Fall sehr flutschig beim Zuschneiden. Ich war soooo ordentlich dabei, doch plötzlich war ein Rockteil 10 cm länger als die anderen. Komisch das. Danach habe ich erstmal 2 Wochen Pause gemacht, denn ich mochte mit meinem alten Maschinchen nicht mehr nähen, nachdem die Entscheidung getroffen war, das eine Grand Dame in mein Nähzimmer einziehen darf.

Voilá: Madame Janomé

JanomeMeine kleine alte Pfaff sieht daneben so klein aus, fast wie ein Kindernähmaschine, aber da wir eine für das große Frollein haben, weiß ich, das die noch kleiner ist.  Und dann mußte ich natürlich erstmal ein bißchen staunen und schauen, bevor ich mich erstmals getraut habe sie anzumachen und ein paar Stiche zu probieren. Doch dann habe ich mich vorsichtig an den Schnitt rangemacht:

Nach diesem Muster ZKJ2-Schnittist also das entstanden:

ZKJ2Kleid1

ZKJ2Kleid2ZKJ2Kleid4 ZKJ2Kleid3Die Ärmel waren eine Katastrophe: zu weit, an der Schulter zu tief, zu lang. Beim Abschneiden und Ändern hab ich es total verhunzt und habe sie letztendlich nochmal zugeschnitten, zum Glück hatte ich noch soviel Stoff. Die Schulterbreite habe ich schließlich um 3,5 cm verschmälert, die Ärmel um 10 cm gekürzt und um 1cm schmaler gemacht. Der Armausschnitt ist leider in der Achsel zu tief, da konnte ich nichts mehr daran ändern.  Der Kragen war in der Anleitung bescheiden beschrieben, letztendlich hab ich ihn irgendwie reingezaubert, um danach mal in meinem Buch nachzuschauen, wie es eigentlich gemacht wird. Cleveres Mädchen ich 😉 Da darf keiner unter den Kragen schauen, von innen sieht es aber ganz gut aus.

Den Saum habe ich erstmals mit dem Blindstichfuß meiner neuen NähMa gemacht und bin davon schwer angetan. Und ich habe die Saumecken, nachdem ich ja mal das Buch auf hatte, dann noch eleganter hinbekommen, als im Original, nämlich als Briefecken. Das sieht richtig gut aus. Die Versäuberungsnähte hatte ich nicht mehr verschönert, denn mir schwante, das diese Kleid und ich keine besten Freunde werden. Der Ausschnitt ist zu tief und klafft beim Bewegen öfter auf. Den großen Kragen und die Manschetten finde ich toll. Ich denke, eigentlich wäre das ein Kleid  für elastische Stoffe, dann würde sich der  Ausschnitt besser anlegen. Die ein oder andere von Euch hat den Schnitt ja bestimmt schon genäht. Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht? Auf den Bildern geht es einigermaßen, aber ich bin mit der Passform nicht zufrieden. Ob ich es gleich nochmal mit einem elastischen Stoff und den entsprechenden Änderungen versuche? Hab da einen elastischen braun-weiß gestreifeten Nadelstreifenstoff liegen……

Ach naja, und die Bilder wurden vom GöGa geschossen, nicht ohne etliche Kommentare, und mit drumherumwirbelnden Frollein. Wie soll frau sich da konzentieren?

 

Ach: Und Euch allen alles Gute zum Frauentag. Denkt dran,

Brot und Rosen machen das Leben lebenswert!

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...