MMM am 27. Februar, kurz vor dem Frühlingserwachen

Heute möchte ich nach fast einjähriger Abstinenz mal an einem MMM teilnehmen, nachdem Kamera- und Computertechnik wieder harmonieren und ich Fotos endlich wieder von der Karte herunterladen kann und weiterbearbeiten. Das ging schon seit vielen Monaten nicht mehr. Da ich zur Zeit mit Grippefolgen elaboriere, bleibt Zeit, entspannt vor dem Rechner einiges auszuprobieren.

Die Hose habe ich im vergangen Herbst mit einem Woll-Mischstoff vom Markt am Maybachufer genäht. Dieser Salz-und Pfefferstoff liegt auch bei Eva im Regal, und ich habe sie schon gewarnt. Er wächst beim Tragen, pillt, zieht sich  nach dem Waschen aber wieder einigermaßen in Form und braucht nur wenig Bügeleinsatz. Aber eigentlich kann man nach einmal tragen wieder waschen, wegen der Ausleiertendenz.

Hosendetail mmm27.2Der Schnitt ist Cork von Schnittquelle und ließ sich leicht nähen. Ich Hansel habe mich beim Reißverschluß total verhaspelt und mußte einen neuen kaufen, da der erste das Auftrennen nicht gut überstanden hatte. Mit der Paßform bin nur mäßig zufrieden, was teilweise auch am wachsenden Stoff liegt.

Hose1 Hose2Wenn ichs mir so auf dem Bild anschaue, ist sie definitiv für diese Schuhe zu kurz. Hatte sie im Winter mit flachen warmen Stiefeln getragen. Damit kam sie mir immer lang vor. Da werde wohl noch mal auslassen….. Nochmal nähen werde ich sie vielleicht als bequeme  Hose für zuhause mit einem Romanit. Eigentlich ist sie mir zuwenig Marlene-Hose, vorne fehlen jegliche Abnäher. Komisch.Warum ich nicht gleich eine, die mehr im Marlene-Stil ist, bestellt hatte? Keine Ahnung.  Ich werde sie einfach nochmal zuschneiden und Abnäher reinbauen, dann gucke ich mal, ob ich die Beine weiter zuschneide. Ujnd dann würde ich vielleicht mal eine Bügelfalte reinmachen. Dafür ist diese aber vorneherrum am Oberschenkel nicht weit genug.

 

Und hier findet ihr die anderen MMM-Damen

 

MMM-reloaded

Hallo, da bin ich mal wieder, nur knapp, aber dafür mal wieder beim MMM.

Ich werde im April so einiges erzählen, aber ob hier, muss ich noch mit mir klären.

Ich bin heute mit einem „dicken“ Kopf aufgewacht, Viren, ihhhhh. Eine Erkältung, Hals, Kopf, Nase, Stirn, Gelenke, alles tut weh.  Auf dem Weg zu Arzt hatte ich aber mein zuletzt genähtes Kleid an. Mit mehreren Schichten darunter (insgesamt vier), das einzige was bei den Außentemperaturen hilft.

Und ich dachte mir, noch schnell ein Foto, dann mache ich heute mal mit, wenn ich schon  krank zu Hause bin. Aber so viele Widrigkeiten…

Also, Fotoapparat aufs Gestell, Fernbedienung raus, aber Pustekuchen, Batterie von der Fernbedienung leer. Also, Selbstauslöser. Neee, war auch nix, Bilder sowas von verhuscht. Also, vor dem Spiegel. Die naja-Qualität. Schade!

Ich habe mich also noch geknipst, bevor ich mich wieder in den Schlafanzug gemummelt habe.  Als ich mich nach einer Runde im Bett ans fotoladen machen wollte: Akku der Kamera leer, der Zweitakku auch. Ladekabel weg. Oh, neeeeeee, heul.  Ab ins Bett! Als der Gatte wieder daheim war, fiel mir ein, wo er manchmal seinen Schreibtisch  hin „aufräumt“. Aha, Akkuladekabel!!! Also, erstmal laden. Wieso ich nicht einfach die Karte einlese? Das kann unser Lesegerät nicht, Karte neu, Gerät alt. Nix zu machen, updatefrei, weil sowas kann man dann ja neu kaufen. Alle zwei Jahre. Ha, hätten sie wohl gerne, die Lesegerätehersteller und Sonstwietechnigkersteller.

So, und nun, um 20 Uhr endlich, lade ich die Bilder, suche von denen das wenigschlimmste aus, mache es heller und tatah: man sieht nix, so richtig!

Na gut, man sieht nicht viel, Foto mies, mit Warm-filz-Puschen, Doppelsocken, schief und krumm.  und krank. Aber ihr habt wohl eine ungefähre Vorstellung vom Kleid.

Und ich arbeite an meinem Equipment, damit es zukünftig besser klappt.

 

Ich wollte gerne alte Teile recyclen, und habe ein Longshirt mit schönem Kragen, was mal eingelaufen war (also garantiert nabelfrei- und knöchelfrei) mit einem schönen Wollstoff, den ich hier  reduziert erstanden habe, verlängert. Vorne eine kleine Kellerfalte, ganz schnell. Und ich liebe es. Ich freue mich, das Shirt noch weiter  tragen zu  können, und fühle mich  in dem Kleid pudelwohl.

 

Morgen zeige ich euch aktuell gestricktes! Das geht gut im Bett! Und wenn der Kopf freier ist auch Lernen. Paah!  Ja, und ich bin immer noch am Lernen, dazu aber dann mehr im April.

Und bei der reizenden Catherine findet ihr die anderen MMM-Damen.

Es grüßt euch aus der Versenkung *kurz Nase am Rand rausteck*

Eure

Was macht sie denn so…

und Me Made Mittwoch

Jaja, Ihr seid Schuld, überall wird gestrickt!

Und das meine Schaffenskraft zur Zeit kaum  für die Nähmaschine reicht, hat dazu geführt, das ich mich abends vor dem Fernseher „benadelt“ habe.  Denn so ganz ohne DIY geht irgendwie gar nicht.  Dabei schaue ich sonst nur einmal in der Woche den Tatort.

Beim Nähen kann ich nämlich nicht aufhören, wenn ich einmal dabei bin und  dann wird es immer so spät und ich bin auch viel zu müde am Abend. Tagsüber ist zur Zeit nix drin. Aber noch ein Reihe zu Ende und dann ist erstmal Schluß für Heute geht gut. Ich habe mir auch kleine Projekte ausgesucht, denn eigentlich bin ich ungeduldig und  z.B. ein ganzes Kleid zu Stricken, wie  die wunderbare Catherine es am letzten MMM vorgeführt hat, verschlägt mir den Atem. Zumindest habe ich schnell Erfolgserlebnisse, denn es wird   (2-4 Abende)  was fertig. Der älteste deutsche Disounter, und davon der Norddeutsche,  hat damit aber auch zu Tun, denn vor Monaten hatte ich mir schon Anleitungen für „Gestricktfilztes“ besorgt und jetzt gab es dort beim A. doch tatsächlich die Wolle und meine Hemmungen schwanden, es mal zu versuchen, denn sonst wäre es doch ein ganz schöne Fehtlinvestition geworden.  Aber so kann man es ja mal riskieren, und als der  erste Versuch gelang, habe ich mir gleich noch ein paar Pakete beim Diskounter geholt, denn auch Material und Farben scheinen mir ordentlich zu sein.

Voilà :             Hauschpuschen

Für das große Frollein. Es täuscht im Bild, eigentlich sind die beiden gleich groß!

Mit Latex-Milch habe ich unten ABS in Herz-Symbolen  aufgemalt. Es ist ja so einfach kleine Mädchen zum Strahlen zu bringen:-)

Allerdings werde ich sie nochmal waschen, um noch einen stärkeren Filz-Effekt zu erreichen. Ich bin gespannt, was dann aus den Stopper-Symbolen wird. Kennt sich da jemand von Euch aus?

Man beachte den Kater! Immer dabei sein wollen, und aufs Bild....:-)

Für meine  Freundin als Geschenk: ich hoffe sie guckt bis nächste Woche nicht in den Blog.  Sie sind im Bild  noch nicht gewaschen. Mittlerweile  ist das Endprokukt  zwar schon fertig, auch mit ABS-Latex unter der Sohle, das Foto muß ich aber nachreichen, wenn ich tagsüber mal noch zwei Fotos darüber schießen kann. ! Es ist wirklich erstaunlich wie stark das ganze schrumpft.

Mittlerweile sind noch welche für die ganz Große in Arbeit, die Fotos dazu werde ich dann mit den Gefilzten Grauen posten.

Und dann dann will ich 1. einen Hut und 2. eine Tasche strickflilzen.  Meint Ihr ich bin jetzt größenwahnsinnig geworden?

Außerdem habe ich noch was Kleines für mich genäht, weshalb ich auch mal wieder beim MMM dabei sein will.

Suchbild: Wo ist der Kater?

Auch hier mit Katerbeteiligung

Ein Fleece-Loop und eine Beanie, die zu meinem Wintermantel passen sollten, aber auch ganz schlicht sind , warm und einfach,  und damit passen sie sind auch zu anderen Jacken prima.

Ich habe gemogelt und alle Fotos schon am Wochenende fotografiert, weil ich an meinen Arbeitstagen kein  helles Tageslicht zum Fotografieren habe. Ich trage die Mütze und den Loop heute aber beim Fahrradfahren mit einer funtionelleren Jacke. Zu dem blauen Kauf-Mantel vom letzten Jahr trage ich sonst auch einen gefilzten Hut und Schal, die schon seit Jahren in meinem Besitz sind.

Danke hiermit an die bezaubernde Catherine für die Idee und Umsetzung dieses Events, das  mittlerweile fest eingeplant ist in meine Woche. Es ist eine Bereicherung  bei Euch allen  einmal vorbeizuschauen, nämlich hier

!

Es grüßt Euch Eure 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...