Wohnraumgestaltung

Die Frolleins haben ein Spielzimmer bekommen, dafür ist unser Arbeitszimmer in den Keller gezogen. Darin sollte ein Sofa stehen, aber wir hatten nur mein altes Jugendzimmersofa, was vom Stoff ziemlich oll war und zudem von der Katzenwirtschaft  mittgenommen, es ließen sich da immer so lustige Fäden an den Lehnen herausziehen beim Kratzen. Es ist allerdings noch voll funktionsfähig, bequem und  als potentielles Gäastebett auch sehr nützlich bei Überbelegung. Also mußte ein Bezug her. Aber diesmal sollte er abnehmbar sein, damit wir das Sofa dann noch zum Doppelbett ausziehen können,  und wegen des gefährlichen  Standorts auch waschbar sein.  Also, Stoff gefunden (Stoff & Stil), gemessen, überlegt, gerechnet, bestellt. Und dann erstmal nix, wegen allgemeiner Grippe im Hause. Doch dann habe ich es doch getan. Es ist nicht so kompliziert, wie es sich anhört. Leider werde ich beim Frontteil der Lehnen nochmal irgendwann was einsetzen, Stoff ist noch genug da, da dort zuviel Spannung auf den Nähten ist. Und am hinteren Teil der Sitzfläche vielleicht noch ein Gummi reinnähen, damit der Stoff sich nicht nach vorne zieht. Den unteren Rand habe ich mit einem dicken und breiten Gummi umgeschlagen, damit es sich nirgendwo hochziehen kann, was auch gut funktioniert. Auf dem Detailbild zieht man, das meine alte Maschine manchmal einen Stich auslässt. Dafür ist sie ja jetzt nur noch Ersatzmaschine und kommt jetzt mal zur Kur. Die neue Maschine hatte ich noch nicht. Doch auch nach 6 Wochen lohnt noch ein Post. Ich mußte nur noch den angelegten  Post und die lange ruhenden Bilder jetzt mal zu einem Ganzen zusammenfügen.  Das Zimmer ist toll geworden und den Frolleins gefällt es. Und ein paar Kissen sind auch noch dabei herausgesprungen.

Sofadetail Sofa

ZKJ: Besser spät als nie…

… und auch im März kommt nochmal der Winter, also eben auch noch das Februarkleid. So!

Das kleine Sch…..chen hat es mir irgendwie nicht einfach gemacht. Angefangen bei dem Stoff: ZKJ2-StoffEs ist ein Leinen-Poly-Mischling und hat eine leichte Crepe-Webung. Heißt das so?  Es fühlt sich toll an. Ich hatte es mal im Ausverkauf beim Karcity entdeckt. Der gleiche Stoff  liegt hier in blau auch nochmal, für 1,60€ /m. Naja, auf jeden Fall sehr flutschig beim Zuschneiden. Ich war soooo ordentlich dabei, doch plötzlich war ein Rockteil 10 cm länger als die anderen. Komisch das. Danach habe ich erstmal 2 Wochen Pause gemacht, denn ich mochte mit meinem alten Maschinchen nicht mehr nähen, nachdem die Entscheidung getroffen war, das eine Grand Dame in mein Nähzimmer einziehen darf.

Voilá: Madame Janomé

JanomeMeine kleine alte Pfaff sieht daneben so klein aus, fast wie ein Kindernähmaschine, aber da wir eine für das große Frollein haben, weiß ich, das die noch kleiner ist.  Und dann mußte ich natürlich erstmal ein bißchen staunen und schauen, bevor ich mich erstmals getraut habe sie anzumachen und ein paar Stiche zu probieren. Doch dann habe ich mich vorsichtig an den Schnitt rangemacht:

Nach diesem Muster ZKJ2-Schnittist also das entstanden:

ZKJ2Kleid1

ZKJ2Kleid2ZKJ2Kleid4 ZKJ2Kleid3Die Ärmel waren eine Katastrophe: zu weit, an der Schulter zu tief, zu lang. Beim Abschneiden und Ändern hab ich es total verhunzt und habe sie letztendlich nochmal zugeschnitten, zum Glück hatte ich noch soviel Stoff. Die Schulterbreite habe ich schließlich um 3,5 cm verschmälert, die Ärmel um 10 cm gekürzt und um 1cm schmaler gemacht. Der Armausschnitt ist leider in der Achsel zu tief, da konnte ich nichts mehr daran ändern.  Der Kragen war in der Anleitung bescheiden beschrieben, letztendlich hab ich ihn irgendwie reingezaubert, um danach mal in meinem Buch nachzuschauen, wie es eigentlich gemacht wird. Cleveres Mädchen ich 😉 Da darf keiner unter den Kragen schauen, von innen sieht es aber ganz gut aus.

Den Saum habe ich erstmals mit dem Blindstichfuß meiner neuen NähMa gemacht und bin davon schwer angetan. Und ich habe die Saumecken, nachdem ich ja mal das Buch auf hatte, dann noch eleganter hinbekommen, als im Original, nämlich als Briefecken. Das sieht richtig gut aus. Die Versäuberungsnähte hatte ich nicht mehr verschönert, denn mir schwante, das diese Kleid und ich keine besten Freunde werden. Der Ausschnitt ist zu tief und klafft beim Bewegen öfter auf. Den großen Kragen und die Manschetten finde ich toll. Ich denke, eigentlich wäre das ein Kleid  für elastische Stoffe, dann würde sich der  Ausschnitt besser anlegen. Die ein oder andere von Euch hat den Schnitt ja bestimmt schon genäht. Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht? Auf den Bildern geht es einigermaßen, aber ich bin mit der Passform nicht zufrieden. Ob ich es gleich nochmal mit einem elastischen Stoff und den entsprechenden Änderungen versuche? Hab da einen elastischen braun-weiß gestreifeten Nadelstreifenstoff liegen……

Ach naja, und die Bilder wurden vom GöGa geschossen, nicht ohne etliche Kommentare, und mit drumherumwirbelnden Frollein. Wie soll frau sich da konzentieren?

 

Ach: Und Euch allen alles Gute zum Frauentag. Denkt dran,

Brot und Rosen machen das Leben lebenswert!

 

Innenrevision

Ein aus  meinen Studientagen wieder in Rampenlicht des Wohnzimmers gerückter Schwingsessel mußte unbedingt mal aufgehübscht werden. Er paßte nicht zum sonstigen Mobiliar (cremweißes Nessel) und war auch ziemlich schmuddelig, was nicht durch etliche Waschversuche, aber erst recht nicht durch die regelmäßigen Besuche unserer Katzen direkt nach dem Gartenspaziergang, besser wurde. Ich hatte noch einen Stofffetzen von meiner Sofabeziehaktion vor 2 Jahren über und fand hier genau den Stoff, aus dem schon immer unsere Polsterkissen waren. So sieht unser Sofa aus seit meiner Beziehaktion   (ich hatte nur den roten  Stoff erneuert). Unser Sofa neu bezogen!( Damals als MMM-Beitrag gepostet, würde ich heute nicht mehr machen. Damals war es noch nicht so eng, noch so neu, nicht so berühmt. Und ich ein Blog-Neuling. Wie sollte sonst je ein Leser erfahren, das es da von mir irgendwo irgendetwas  zu lesen und zu sehen gibt?)

So sieht jetzt der Sessel aus:

Sessel bearbeitetNoch ein Detailbild:KissenWir sind sehr glücklich mit dem neuen, alten Sessel, der nun nicht nur die benötigte Funktion erfüllt, sondern auch dem Auge schmeichelt. Und super zum Rest der Sitzecke passt. Und Katerliebling ist er immer noch. Nun kann ich  den Bezug aber noch leichter abnehmen und waschen und das Garten-Staub-Grau wird wohl noch nicht so schnell stören. Das Ausmessen und Nähen war sehr einfach, allerdings für meine NähMa ein grenzwertiges Nähen, wie auch damals schon, beim Sofa. Simone ist sicherlich entsetzt. Deine Qualitäten könnte ich natürlich nie erreichen, aber nur so konnten wir uns etliche zeitgleich notwendige Wiederaufhübschungstaten überhaupt leisten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...