Wohnraumgestaltung

Die Frolleins haben ein Spielzimmer bekommen, dafür ist unser Arbeitszimmer in den Keller gezogen. Darin sollte ein Sofa stehen, aber wir hatten nur mein altes Jugendzimmersofa, was vom Stoff ziemlich oll war und zudem von der Katzenwirtschaft  mittgenommen, es ließen sich da immer so lustige Fäden an den Lehnen herausziehen beim Kratzen. Es ist allerdings noch voll funktionsfähig, bequem und  als potentielles Gäastebett auch sehr nützlich bei Überbelegung. Also mußte ein Bezug her. Aber diesmal sollte er abnehmbar sein, damit wir das Sofa dann noch zum Doppelbett ausziehen können,  und wegen des gefährlichen  Standorts auch waschbar sein.  Also, Stoff gefunden (Stoff & Stil), gemessen, überlegt, gerechnet, bestellt. Und dann erstmal nix, wegen allgemeiner Grippe im Hause. Doch dann habe ich es doch getan. Es ist nicht so kompliziert, wie es sich anhört. Leider werde ich beim Frontteil der Lehnen nochmal irgendwann was einsetzen, Stoff ist noch genug da, da dort zuviel Spannung auf den Nähten ist. Und am hinteren Teil der Sitzfläche vielleicht noch ein Gummi reinnähen, damit der Stoff sich nicht nach vorne zieht. Den unteren Rand habe ich mit einem dicken und breiten Gummi umgeschlagen, damit es sich nirgendwo hochziehen kann, was auch gut funktioniert. Auf dem Detailbild zieht man, das meine alte Maschine manchmal einen Stich auslässt. Dafür ist sie ja jetzt nur noch Ersatzmaschine und kommt jetzt mal zur Kur. Die neue Maschine hatte ich noch nicht. Doch auch nach 6 Wochen lohnt noch ein Post. Ich mußte nur noch den angelegten  Post und die lange ruhenden Bilder jetzt mal zu einem Ganzen zusammenfügen.  Das Zimmer ist toll geworden und den Frolleins gefällt es. Und ein paar Kissen sind auch noch dabei herausgesprungen.

Sofadetail Sofa

Aus gegebenem Anlass: Gemüsebrühe, selbstgemacht

Dies ist jetzt keine Suppe, sondern Gemüsebrühe zum Würzen und Abschmecken, im weltweiten Netz gibts das auch unter Salzgemüse zu finden, z.B. da, dort und da.  So haben unsere Vorfahren schon ihr Gemüse haltbar gemacht und ein schmackhaftes Allroundgewürz zur Hand gehabt. Ich hatte mal von einer alten Patientin davon erfahren. Und bin dann später im Internet darauf gestoßen und seit 3 Jahren ist es fester und gelieber Bestandteil unserer Küche. und ich kaufe keinerlei Instant-Gekörnt-gewürfelte oder sonstwie industriell verarbeitete Brühe mehr, in der irgendwelche Geschmacksverstärker oder sonstige unnötige Zutaten versteckt sind.

Was ich nicht mache,  ist  die Brühe im Ofen zu  trocknen, dabei verliert sie einfach zu viel von ihrem wundervollen frischem Geschmackt. Wir lieben „unsere“ Brühe, die wir beim Kochen, für Salatsoßen oder auch einfach mit heißem Wasser aufgegossen als Tasse Brühe trinken. Wenn sie kurz durchzieht, bis die Trinktemperatur erreicht ist, dann schmeckt sie einfach köstlich.

Heute koche ich für uns kranke oder geschwächte Familie eine kräftige Hühnersuppe. und da unser letzter Topf Gemüsebrühe vom Spätsommer sich dem Ende neigt, habe ich einfach ein paar Suppenzutaten mehr gekauft und zu neuer Brühe verarbeitet.

Das ist unser kläglicher Rest, der vor allem aus der Ernte unseres Gartens im September  bestand: Salzgemüse1 Die Zuaten sind variabel, als Grundzutaten immer dabei, zu gleichen Anteilen:

Möhren

Porree

Knollensellerie

Meersalz

(oder anderes Salz, aber bitte ohne Rieselstoffe). Eigentlich von allen die gleichen Anteile. Außerdem etwas Knoblauch und Ingwer nach Geschmack. Da bei mir immer noch das ein oder andere dazukommt,  ist der Salzanteil nachher geringer.

Meine erste Variante hielt sich ein Jahr im Kühlschrank ohne Probleme, das Salz konserviert alles.  Da ich etwas weniger Salz nehme, gebe ich etwas Olivenöl dazu. Dadurch wird der Geschmack verbessert, die Haltbarkeit verlängert und die fettlöslichen Vitamine lösen sich darin und können aufgenommen werden, insbesondere wenn wir sie als Trinkbrühe verwenden, ist so ein kleines Fettäuglein lecker.

Salzgemüse 2 Je nach Saison gebe ich insbesondere im Sommer Liebstöckel, Petersilie, Petersilienwurzel, Pastinake, Selleriegrün, Pimpernelle hinzu. Kräuter habe ich auch schon solo eingesalzen und dann je nach Gericht und Appetit Thymian, Oregano, Schnittlauch, Basilikum zur Salatsoße oder zum abzuschmeckenden Gericht dazugetan.  Diese Jahr werde ich auch mal Salbei versuchen. So bleiben die Kräuter viel aromatischer  als getrocknet oder tiefgefroren.  Und es muss nichts im Garten im Herbst verdorren.

Salzgemüse4Die Grundzutaten und alle anderen je nach Saison und Gusto im Mixer kleinhäckseln. Das Meersalz braucht schon etwas Power, damit es fein wird, oder gleich das feingekörnte nehmen.

Salzgemüse3Dann alles in der Schüssel vermengen:

Salzgemüse5Salzgemüse6Salzgemüse 7Dann abfüllen. Ich hatte auch schon Gefrierbeutel befüllt, teilweise sogar eingefroren, aber das ist nicht nötig für die Haltbarkeit. Heute nehme ich Gläser, die wir mittlerweile in Massen haben. Darin gibt es unsere Lieblings-Weiße-Schokocreme bei *ewe. Wir beutzen sie als Trinkgläser, ich sortiere darin Nähkleinkram wie Knöpfe, Stecknadeln, Aufnäher usw. und eben auch unsere Gemüsebrühe findet darin Platz in unserem Kühlschrank.

Salzgemüse 8Etwas Olivenöl daraufgießen, Deckel zu, fertig.  Und ab in den Kühlschrank.

Das ist meine heutige Ausbeute, reicht für 3-4 Monate:

Salzgemüse9Man sieht gut, das die Sommervariante dunkelgrün ist. Da gabs Liebstöckel und Petersilie, das hat leider gerade keine Saison. Aber auch die Wintervariante duftet und schmeckt köstlich. Und nicht vergessen: Salz braucht man ab jetzt zusätzlich fast gar nicht mehr hinzufügen.

Bon appetit!!

 

Innenrevision

Ein aus  meinen Studientagen wieder in Rampenlicht des Wohnzimmers gerückter Schwingsessel mußte unbedingt mal aufgehübscht werden. Er paßte nicht zum sonstigen Mobiliar (cremweißes Nessel) und war auch ziemlich schmuddelig, was nicht durch etliche Waschversuche, aber erst recht nicht durch die regelmäßigen Besuche unserer Katzen direkt nach dem Gartenspaziergang, besser wurde. Ich hatte noch einen Stofffetzen von meiner Sofabeziehaktion vor 2 Jahren über und fand hier genau den Stoff, aus dem schon immer unsere Polsterkissen waren. So sieht unser Sofa aus seit meiner Beziehaktion   (ich hatte nur den roten  Stoff erneuert). Unser Sofa neu bezogen!( Damals als MMM-Beitrag gepostet, würde ich heute nicht mehr machen. Damals war es noch nicht so eng, noch so neu, nicht so berühmt. Und ich ein Blog-Neuling. Wie sollte sonst je ein Leser erfahren, das es da von mir irgendwo irgendetwas  zu lesen und zu sehen gibt?)

So sieht jetzt der Sessel aus:

Sessel bearbeitetNoch ein Detailbild:KissenWir sind sehr glücklich mit dem neuen, alten Sessel, der nun nicht nur die benötigte Funktion erfüllt, sondern auch dem Auge schmeichelt. Und super zum Rest der Sitzecke passt. Und Katerliebling ist er immer noch. Nun kann ich  den Bezug aber noch leichter abnehmen und waschen und das Garten-Staub-Grau wird wohl noch nicht so schnell stören. Das Ausmessen und Nähen war sehr einfach, allerdings für meine NähMa ein grenzwertiges Nähen, wie auch damals schon, beim Sofa. Simone ist sicherlich entsetzt. Deine Qualitäten könnte ich natürlich nie erreichen, aber nur so konnten wir uns etliche zeitgleich notwendige Wiederaufhübschungstaten überhaupt leisten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...