Zwischenstand

Das Wasser steht in unserer Parallelstraße und ein dort befindliches Pflegeheim wird evakuiert. Bereits um 1 Uhr wurde in der Straße der Strom abgestellt. Jetzt kam die Meldung, das die Bewohner der Zollstraße aufgefordert werden ihre Wohnungen und Häuser zu verlassen. Das ist unsere Parallelstraße.

Zu den besseren Nachrichten: Nachdem wir bereits wegen Wasser im Keller gepumpt haben, haben wir unseren Rohbauer nochmals eingespannt. Er hat über Injektionen (der Estrich ist aufgerissen worden- er hat sich echt bemüht-glaube, jetzt ist er doch emotional involviert), eine Abdichtung der Sickerstelle erreicht.

Unser Keller scheint zur Zeit dicht zu sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Es seit momentan so aus, das in den vergangenen 5 Stunden sichtbar kein relevanter Anstieg mehr war.

Dafür ist der Anstieg auf Redkordniveau, mit jedem Zentimeter mehr: aktuell 7m28cm. Normal sind 1,5!!

Gestern die Evakuierung von Pfeiffers lief gut koordiniert und mit der nötigen Ruhe und Sicherheit ab. Ich bin mit unseren schlechtesten Intensivpatienten nach Lostau gefahren worden und betreue sie im Dienst hier weiter. Wir werden hier unsere Patienten selbst weiterversorgen.

Und trotz alledem schrecklichen, das an und mit der Elbe passiert, muss ich sagen:

Ich habe sowohl in als auch an Magdeburg und  an der/die Elbe mein Herz verloren. Ein paar Gründe zeige ich euch jetzt: Denn auch wenn die Bilder erschreckend sind, so offenbaren sie doch auch eine unglaubliche Schönheit:

20130607_064431[1]Eisenbahnbrücke von der Zollbrücke am 07.06.2013 um 6:40 Uhr.

Das gleiche Panorama 3 Wochen vorher:

Eisenbahnbrücke von Zollbrücke am 17.05.2013

Eisenbahnbrücke von Zollbrücke am 17.05.2013

Zollstraße am 06.06.2013

Zollstraße am 06.06.2013

Zollstraße am 07.06.2013 bei über 7m, um 6:40 Uhr

Zollstraße am 07.06.2013 bei über 7m, um 6:40 Uhr

Und aus den Weiten des WWW unbekannte Quellen, heute morgen in sozialen Netzwerken gefunden:

MS Würtenberg am 08.06.2013 bei 724 cm

MS Württemberg am 08.06.2013 bei 724 cm

dom vom Rotehornpark aus am 08.06.2013 bei 729cm

Dom vom Rotehornpark aus am 08.06.2013 bei 729 cm

Flacher! Länger? Weniger?

Ich gebe Euch mal ein paar Einblicke in das wirre Seelchen einer Hochwasserbedrohten.

Bei uns ist es bisher noch nicht dramatisch! In der Straße ist es eher ruhig, man steht zusammen, erzählt. Kräfte schonen, wer weiß, was kommt. Und hoffen.

Die gestrige Info war, das es heute bei 640 cm in zum jetzigen Zeitpunkt wäre. Dann würde es bei uns reinlaufen. Aber momentan sind wir bei 550 und die 640 sind auf Freitag früh gerutscht. Die 720 nicht mehr in der Nacht von Samstag auf Sonntag sondern jetzt voraussichtlich erst Montag. Vielleicht  wird es dann auch nicht ganz so hoch?

Heute bei den Nachbarn ein paar Sandsäcke gefüllt und für uns welche besorgt. Wir nehmen unseren Sandkastensand. Sind meherer Kubik, das sollte reichen.  Wir haben zum Glück keine Kellerfenster und eigentlich eine weiße Wanne, also einen wasserdichten Keller. Eigentlich! So hätte es sein sollen, aber die Baufirma hat einen groben Mangel hingekriegt und wir wissen seit 620cm im Feburar 2011, das unser Keller nicht dicht ist. Es fließt nur langsam rein und wir können abpumpen. Aber  was wird bei 720 cm? Fließt es dann langsam rein oder schneller? Reicht eine Pumpe?  Wo das Wasser hinpumpen? Auf die Straße, wo es gleich wieder reinfließt? Naja, wohin sonst, aber so paradox. Ist ja überall Wasser.

Werden die Rückschlagklappen zum Abwasser halten?  Wahrscheinlich! * hoffen*. Was wenn der Strom abgeschaltet wird? Dieselgenerator,  wenn wir pumpen müssen.  Ein Bekannter hat einen, der steht aber nun unerreichbar im Flutgebiet. Leihen wir jetzt schon einen, bunkern? Und wenn wir es nicht brauchen aber damit anderen Hilfe vorenthalten wird. Und wenn wir noch warten, gibts dann noch welche? Sandsäcke waren auch nicht mehr in den Baumärkten erhältlich. Ein  Autohändler hat in seiner Sattlerei  welche genäht und verschenkt sie. Danke, dafür!!  Wahnsin, viel Hilfsbereitschaft, viele Hilfsangebote. Wir müssen noch warten, wilder Aktivismus nützt nix, verpufft nur die Energie. Sind ja selbst betroffen, aber wie stark?

Aber auch viele Gaffer. Selten so viele Spaziergänger und Radfahrer mitten in der Woche an der Elbe gesehen. Leute die gerade im Café sitzen während 200 m weiter Freiwillige und Verplichtete Sandsäcke vollschaufeln, schleppen, damit die Stadt, die Menschen nicht absaufen…..

Hab vorhin ein Bild gesehen, auf dem Schnecken auf einem Stück Treibholz saßen und mußte heulen. Echt, wegen Schnecken. Anspannung pur. Seit 3 Tagen und noch mindestens  bis Sonntag. Schafft man das 7 Tage?

Meine Klinik wird bisher nicht evakuiert, Freitag hab ich Dienst. Dann?

Die Deiche sollen bis 800 cm halten, verspricht der Bürgermeister. Auf meiner Elbinsel gibts keinen Deich. Ist mir lieber! Deichbruch ist eine noch schlimmere Horrorvorstellung. Dann gibts ne Welle, die macht so viel mehr kaputt!

Hej, und uns gehts noch gut. Wir haben nur Angst! Das Haus wird stehenbleiben. Da geht es anderen echt beschissen und ich kann echt mitfühlen, was in ihnen vorgeht, wenn nicht unbedingt der Leib, aber irgdenwie die Existenz zerstört werden kann.

Und die Gedanken kommen wieder zum Anfang, oder mittendrin, und zwischendurch ganz anders, aber immer dadrin.  Ratter, Ratter……. Und draußen zum trilliardensten Mal heut die Martinshörner…….

(K)eine Welle?

Hier ist erstmal Pause, das ZKJ-Maikleid steht noch ungesäumt im Keller, der wohl ab morgen mit Wasser zu kämpfen hat.  Und wenn das Wasser weg ist und ich wieder Nerv habe, werde ich es posten. Also Mai-Kleid. Egal wann. Wir haben keine Elemantarschadenversicherung bekommen und wenn wir absaufen…

Nicht darüber nachdenken!

Kann sein das meine Nerven ziemlich blank liegen, gerade. Wird bestimmt alles nicht so schlimm.  Andere sind viel mehr betroffen…… Noch ist ja nix schlimmes…..

Sitze gerade in meiner Klinik im Dienst mit der Ruhe vor dem Sturm? Es wird erstmal nicht evakuiert, morgen werden erstmal alle entlassen, die entlassen werden können, heute keine geplanten Aufnahmen mehr und die unterste Etage wird beräumt.

Meine 8 Patienten auf der Intensivstation kriegen zum Glück nichts mit. Jeder hat tausend Fragen, es kusieren 100 Gerüchte, wir können erstmal nur warten, während draußen dauernd eine Martinshorn zu hören ist.  Und wie 2002 scheint harmlos die Sonne….

Läßt sich Energie anreichern, irgendwie?

Hier gibt es einen Lifeticker.

Bis heute hatte ich pro Forma ein ungenutztes twitteraccount, seit vorhin folge ich allem und jeden um an Infos zu kommen.

Diese Anspannung……..menno

Was wird passieren?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...